Erinnerungen an die Schwazer Kino-Ära

Die „Lichtspiele Schwaz“ mussten vor 50 Jahren nach 50 Betriebsjahren ihre Pforten schließen. Eine Filmvorführung erinnert an damals.

Das Schwazer Kino galt 1954 als das modernste Westösterreich. 15 Jahre später musste es schließen.
© Höck

Schwaz –Vor 50 Jahren ging eine Ära in Schwaz zu Ende, der heute noch viele nachweinen: Im März 1969 stellte das Schwazer Kino („Lichtspiele Schwaz“) nach 50 Jahren seinen Betrieb ein. Seither ist die Bezirkshauptstadt ohne Kino.

„Im Saal des Hotel Post in Schwaz war es 1919 mit 206 Sitzplätzen eröffnet worden“, weiß Kurt Höck, der einst jüngster Filmvorführer war. Sein Vater Josef war Kino-­Geschäftsführer. „Die Blütezeit des Kinos begann nach dem Ersten Weltkrieg, als viele Schwazer sehr arm waren und um wenig Geld ein paar unbeschwerte Stunden in einem geheizten Kinosaal erleben durften“, weiß Kurt Höck. In den 30er-Jahren entwickelte sich der Tonfilm zu einem Publikumsrenner. 1954 sorgte ein großzügiger moderner Neubau in der Spornberger­straße mit dem Namen „Lichtspiele Schwaz“ für Schlagzeilen, denn das Schwazer Kino übersiedelte und galt als das modernste Cinemascope-Kino Westösterreichs mit 458 Sitzplätzen. In den 60er-Jahren verdrängte das „Patschenkino“ Fernsehen immer mehr Schwazer aus dem Kino­saal. „Der Betrieb mit acht Arbeitsplätzen konnte nicht mehr gewinnbringend betrieben werden und musste 1969 eingestellt werden“, blickt Höck zurück.

Kino-Geschäftsführer Josef Höck.
© Höck

2009 veranstaltete er gemeinsam mit dem vor Kurzem verstorbenen Eusebius Lorenzetti im damaligen Schwazer Kolpingsaal eine große Film- und Kinogala mit Zeitzeugen und historischen Filmaufnahmen in Erinnerung an die damals 100 Jahre zurückliegende Gründerzeit des Mediums Film und die Filmvorführungen in Schwaz. Im November 2019 gab es einen Erinnerungsabend im Schwazer Mathoihaus. Aufgrund des starken Publikumsinteresses finden am Mittwoch, 21. Jänner, zwei weitere Aufführungen im Haus der Generationen in Schwaz statt, und zwar um 14.30 und um 20 Uhr. Kurt Höck zeigt und moderiert den fast zweistündigen TV-Film über die Schwazer Film- und Kinogeschichte, der anlässlich der Film- und Kinogala 2009 im ehemaligen Schwazer Kolpingsaal aufgenommen wurde. (TT, ad)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte