Ein Museum im Ötztal ermittelt in eigener Sache

Der Oetzer Bauernsohn und Campingplatzbetreiber Hans Jäger entdeckte früh sein historisches Interesse.

Teresa Rieser hat „Hans Jäger vor dem Turm“ neu interpretiert: Museumsleiterin Edith Hessenberger moderiert die Gesprächsrunde.
© Ötztaler Museen

Oetz –Der Oetzer Bauernsohn und Campingplatzbetreiber Hans Jäger entdeckte früh sein historisches Interesse. Im Laufe der Jahre entstand aus seiner Leidenschaft für Kunst und Geschichte eine einzigartige und über die Region hinaus bekannte kunst- und regionalhistorische Sammlung. Zunächst richtete er auf seinem Bauernhof ein kleines Museum unter dem Titel „Galerie zum Alten Ötztal“ ein.

Langfristig war es allerdings seit den 1980er-Jahren sein erklärtes Ziel, das historische Turmgebäude als Museu­m neu zu beleben. Welche Anekdote­n es zur Kunstsammelleidenschaft Jägers gibt und wie es schließlich trotz vieler Widerstände möglich war, das Turmmuseum Oet­z in seiner heutigen Form zu eröffnen – auf diese spannenden Fragen geht ein Gesprächsabend am Donnerstag, 30. Jänner, um 19 Uhr ein. Im Turmmuseum beleuchten Herta Arnold, Herlinde Menardi und Dieter Tausch die Historie des Hauses. (TT)


Kommentieren


Schlagworte