App rund um Koboldin Poldi ist noch nicht reif für die Schule

An zehn Tiroler Volksschulen wird zurzeit das neue Verfahren zur Schuleinschreibung getestet. Der verpflichtende Einsatz der App rund um Koboldin Poldi wird vorerst verschoben. Noch gibt es Bedenken.

Der Einsatz von Tablet und App bei der Schuleinschreibung ist vorerst auf Eis gelegt.
© iStock

Von Nicole Strozzi

Innsbruck – Tirols zukünftige Taferlklassler stehen in den Startlöchern. Noch bis 11. März finden an den Volksschulen die Einschreibungen für das Schuljahr 2020/2021 statt. Parallel dazu wird auch die Schulreife der Kinder festgestellt. Früher, so berichten Vertreter der älteren Generation, war noch der Wackelzahn ausschlaggebend, ob ein Kind in die erste Klasse kommt oder nicht. Heute werden natürlich ganz andere Parameter hinzugezogen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte