Touristiker in Osttirol jubeln über Saisonstart

Die starken Schneefälle im November waren die ideale Voraussetzung für den positiven Start in die Wintersaison 2019/20.

  • Artikel
  • Diskussion

Lienz, Matrei i. O., Sillian –Mit einem Plus von 8,3 Prozent oder 13.269 Nächtigungen startete der Osttiroler Bergwinter ins Winterhalbjahr. Nach einem Plus von über 17 Prozent im November konnte der Dezember mit 7,11 Prozent nochmals kräftig nachlegen. Gesamt wurden in diesen beiden Monaten 172.727 Nächtigungen gezählt.

Den größten Zuwachs von knapp 7000 Nächtigungen verzeichnete die Ferienregion Hochpustertal, wo besonders Obertilliach, Sillian und Innervillgraten hervorstachen. Auch die Ferienregion Lienzer Dolomiten – zusätzlich verstärkt durch die Weltcuprennen Ende Dezember – schloss den Winterstart mit einem Zuwachs von 9,7 Prozent bei den Nächtigungen ab. Stärkste Nächtigungsgemeinde in den beiden Monaten November und Dezember war, wie bereits im Vorjahr, mit über 25.500 Nächtigungen die Gemeinde Obertilliach, gefolgt von Kals am Großglockner und Matrei.

In Obertilliach zeige sich eindeutig, dass sich die Investitionen in den nordischen Bereich dementsprechend ausgezahlt hätten, glaubt man beim TVB Osttirol. Dadurch sei es möglich gewesen, bereits in den ersten Novemberwochen Trainingsloipen anzulegen und somit nordische Weltstars und internationale Trainingsteams frühzeitig nach Osttirol zu bringen.

Wie sehr sich die frühen, und bisher gerade im Süden Österreichs einzigen, Schneefälle ausgewirkt haben, zeigten die starken Zuwachszahlen an Gästen aus Österreich. Diese Gruppe hat in den beiden Monaten um rund 28 Prozent sowohl bei den Ankünften, als auch bei den Übernachtungen zulegen können.

Hauptzielmarkt bleibt nach wie vor Deutschland, von woher die Hälfte aller Gäste stammt, die im Vorwinter in Osttirol ihren Urlaub verbracht haben. Die gewerblichen Qualitätsbetriebe konnten die größten Steigerungen verzeichnen, was sich in einer zunehmenden Wertschöpfung niederschlägt. Die Betriebe hätten aber im Vorwinter in beinahe allen Unterkunftskategorien einen Zuwachs vermelden können.

TVB-Obmann Franz Theurl zeigt sich erfreut ob des starken Winterbeginns. Für den Jännerabschluss erwarten sich die Touristiker aufgrund der vielen Veranstaltungen in Osttirol (darunter Dolomitenlauf, Skitourenfestival und Eiskletterfestival), dass das Minus vom letztjährigen Monat Jänner wieder ausgeglichen werden kann. Man habe sich um den qualitativen Ausbau der Veranstaltungen und damit um ein Mehr an Teilnehmern und Zusehern bemüht. (TT, bcp)


Kommentieren


Schlagworte