Arbeiten rund um Eichhof in Pradl schreiten voran

In der Kranewitterstraße wurde die Firstfeier begangen.
© Domanig

Innsbruck – Die schrittweise Neuerrichtung des Eichhofs in Pradl ist für die Innsbrucker Immobiliengesellschaft (IIG) eines der zentralen Großprojekte. Bei der ersten Baustufe – in der Kranewitterstraße entstehen 29 neue Wohnungen – wurde gestern im Beisein von BM Georg Willi und IIG-Geschäftsführer Franz Danler die Firstfeier begangen. Bis September oder Oktober soll die Wohnanlage fertig sein.

„Die Errichtung erfolgt hier auf einer Freifläche, ist also noch ohne Abbruch von Altbestand möglich“, erklärt Danler. Der folgende Bauabschnitt werde hingegen der erste sein, bei dem die Neuerrichtung anstelle des Bestandes erfolgt: Aus dem Gebäude in der Lindenstraße 19 sind die Bewohner mittlerweile zur Gänze abgesiedelt, die Abbrucharbeiten starten in Kürze. Anstelle des Bestandes von acht Wohnungen entstehen ca. 30 neue.

Wann und wo danach die nächste Bauphase der Eichhof-Erneuerung erfolgt, „hängt davon ab, wo wir uns als nächstes mit den betreffenden Mietern einig werden“, sagt Danler. Mittlerweile habe man „zu fast allen eine gute Gesprächsbasis aufgebaut. Es liegt an uns, ihnen ein so gutes Angebot zu machen, dass wir sie überzeugen können, dass sie sich in einer neuen Wohnung verbessern“. Das Wettbewerbsergebnis – bei dem sich das Innsbrucker Architekturbüro brenner + kritzinger mit seinem Konzept durchsetzte – lasse jedenfalls eine flexible Umsetzung zu, so Danler.

Im Endausbau sollen am Gesamtareal 528 Wohnungen im Passivhaus-Standard zur Verfügung stehen, wobei nach den Plänen 141 Wohnungen und sieben Geschäftslokale im Bestand verbleiben. 387 Wohnungen sollen neu gebaut werden. (TT, md)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte