23 Migranten aus Kühllaster in Belgien geholt

In Belgien sind 23 Migranten aus einem Kühllastwagen geholt worden. Sie hätten nach Großbritannien gelangen wollen und seien im Hafen von Zeebrügge entdeckt worden, teilte die belgische Polizei mit. Die Menschen im Laderaum stammten demnach aus Eritrea und dem Sudan. Drei von ihnen seien Frauen, niemand sei in Lebensgefahr. Sie seien bei einem Ladevorgang entdeckt worden.

Großbritannien ist ein bevorzugtes Ziel vieler Migranten, die nach Europa kommen. Das Land gehört nicht zur Schengenzone, die Kontrollen vor der Überfahrt auf die Insel sind scharf. Deshalb verstecken sich manche Flüchtlinge und Migranten an Bord von Lastwagen, um nach England zu gelangen. Im Oktober waren in Großbritannien 39 Vietnamesen an Bord eines Kühllastzugs gestorben.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte