Blochziehen: St. Leonhard macht den Auftakt

Am Sonntag wird der heuer gut 28 Meter lange Bloch durch St. Leonhard im Pitztal gezogen.

  • Artikel
  • Diskussion
Auch heuer wird eine knapp 30 Meter lange Fichte in St. Leonhard gezogen.
© Fasnachtsverein St. Leonhard

St. Leonhard i. P. – Der Miasmann und der Tatschenmann – die Hauptfiguren der St. Leonharder Fasnacht – wurden am 8. Jänner bereits aus dem Wald „geholt und aufgeweckt“. Damit steht dem St. Leonharder Blochziehen an diesem Sonntag (2. Februar) eigentlich nichts mehr im Weg. Auch der Bloch – im hintersten Pitztal eine Fichte – „wurde schon ausgesucht“, so Bürgermeister Elmar Haid. Die Traummaße des heurigen Hauptdarstellers verrät der Dorfchef: 28 Meter lang und 55 Zentimeter stark. Geschlagen wird dieser Baum erst am Samstag um 8 Uhr Früh.

Das Blochziehen selbst beginnt dann am Sonntag gegen 12 Uhr, nachdem der Postbus die Ortschaft passiert hat. Dann bewegt sich der Umzug, bestehend aus eben Mias- und Tatschenmann, Scheller und Roller, Hexen und Hexenmusig, Bär und Treiber, Schwoaftuifl, Giggeler, Bajazl, Wilder Mann und Fuhrmann durch einige Weiler der weitgestreuten Gemeinde St. Leonhard. Ziel ist gegen 17 Uhr der Platz vor dem Schulzentrum, wo der Bloch dann versteigert wird.

St. Leonhard macht damit den Auftakt der diesjährigen Fasnachtsaison im Bezirk Imst (zeitgleich findet in Telfs das Schleicherlaufen statt). Die Bezirkshauptstadt Imst fiebert unterdessen dem Schemenlaufen eine Woche später, am 9. Februar, entgegen. Am 16. Februar haben dann die Imster Fasnachtsfreunde die Qual der Wahl: An jenem Sonntag wird nämlich einerseits in Roppen die Fasnacht begangen und andererseits steht Umhausen im Zeichen des Larchziehens. Den Abschluss bildet heuer Sautens am 23. Februar mit dem Flitschelarlauf. (pascal)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte