Der geklonte Hund: Marlon I. und sein zweites Leben

Simone und Sven J. aus Dresden haben 100.000 Dollar bezahlt, um ihre Bulldogge Marlon klonen zu lassen. Bereits bei der ersten Begegnung mit dem Vierbeiner war das Ehepaar überzeugt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Nun stehen sie anderen Interessierten mit Rat und Tat zur Seite.

Am 11. September 2019 feierten Simone und Sven J. den ers­ten Geburtstag von Marlon II.
© Privat

Beim Gassigehen im Park hat Marlon II ein Ritual. Die Bulldogge stürmt zu ihrem Lieblingsbaum und spielt Verstecken mit ihren Herrchen Simone und Sven J. Eigentlich ja nichts Besonderes — für ihre Besitzer jedoch schon. Denn der eineinhalbjährige Vierbeiner ist ein geklonter Hund.

„Marlon I hat dies genau beim selben Baum immer gemacht. Es gibt jedoch viel mehr Parallelen. Wir wären im Vorfeld schon zufrieden gewesen, wenn das Wesen und die Eigenschaften zur Hälfte übereingestimmt hätten. Marlon II erfüllt jedoch 1000 Prozent", ist Simone überglücklich.

So ist der aktuelle Wegbegleiter ebenso gerne im Wasser, spielt wild Fußball „wie Ronaldo" und ist extrem anhänglich. Von Molly, der zweiten Bulldogge der deutschen Familie, habe er das sicher nicht gelernt, wie Sven erklärt: „Sie sind ganz unterschiedlich. Molly schläft z. B. bei den Füßen, Marlon II wie auch Marlon I will immer auf uns liegen." Ein Leben ohne einen Marlon wäre für die fünfköpfige Familie nicht mehr vorstellbar. Die Entscheidung, ihren Liebling zu klonen, war jedoch keine einfache.

Sven (l.) und Simone J. bei „Sooam Biotech“ mit dem Klonexperten Hwang Woo Suk.
© Privat

Marlon I, dem aufgrund vieler Krankheiten kein langes Leben prognostiziert worden war, starb im Alter von vier Jahren durch ein Missgeschick des Tierarztes. „Wir wollten ihn kastrieren lassen. Dabei hat der Mediziner Marlon eingeschläfert", ist Simone immer noch geschockt. Um die Lücke zu schließen, kam die Idee, das Tier zu klonen. „Wir haben gehört, dass es so etwas gibt, und viele berühmte Personen wie Barbra Streisand es auch gemacht haben. Im Familienrat wurde dann besprochen, ob wir das vertreten können oder nicht. Zusammen mit unseren drei Kindern fassten wir den Entschluss, Marlon klonen zu lassen", berichtet Simone. Durch Recherchen im Internet wurde die südkoreanische Institution „Sooam Biotech Research Foundation", mit bislang über 1000 geklonten Hunden offenbar die weltweit führende Adresse für kommerzielles Hundeklonen, ausfindig gemacht.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte