Untersuchung zu Tod Bryants dauert an

  • Artikel
  • Diskussion

Nach dem Helikopter-Absturz, bei dem der US-Basketballstar Kobe Bryant und acht weitere Menschen ums Leben gekommen sind, dauern die Untersuchungen der US-Behörde für Transportsicherheit (NTSB) an. Experten der Behörde würden wahrscheinlich noch fünf Tage lang die Unfallstelle untersuchen, sagte Jennifer Homendy von der NTSB am Montag bei einer Pressekonferenz in Los Angeles.

Die Trümmer seien sehr weit verstreut. Einen Flugdatenschreiber habe der Hubschrauber nicht gehabt, das sei aber auch keine Vorschrift. Der Helikopter des Typs Sikorsky S-76 mit dem 41-Jährigen an Bord war bei Nebel um 9.45 Uhr (Ortszeit) am Sonntag in ein gebirgiges Gelände bei Los Angeles gestürzt und in Flammen aufgegangen.

Die NTSB bat alle Menschen, die Fotos vom Wetter in der Gegend zum Zeitpunkt des Absturzes gemacht hätten, ihr diese zu schicken. Mit Bryant waren seine 13 Jahre alte Tochter Gianna und sieben weitere Menschen bei dem Absturz ums Leben gekommen.

Unterdessen ist das nächste Spiel der Los Angeles Lakers in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA nach dem Tod von Bryant verschoben worden. Die für Dienstag angesetzte Partie gegen die LA Clippers werde zu einem noch unbestimmten Zeitpunkt nachgeholt, teilte die NBA am Montag mit.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Entscheidung sei aus Respekt vor dem Club getroffen worden, dessen Mitarbeiter und Anhänger um Bryant trauerten. Die nächste Lakers-Partie findet am Freitag statt, und zwar ein Heimspiel gegen die Portland Trail Blazers.


Kommentieren


Schlagworte