Verkehr, Schulsanierung, Dorfplatz: Scheffau hat für heuer große Pläne

  • Artikel
  • Diskussion

Scheffau a. W. K. – Zu schnell, zu rücksichtslos und beim Parken macht sich der Egoismus breit – so könnte man das Verhalten der Autofahrer bezeichnen. Deshalb hat man in Scheffau einen Schwerpunkt für dieses Jahr gesetzt – und der umfasst eine Neuausrichtung der Verkehrsströme, mit einem digitalen Anzeigesystem über offene Parkplätze und Zufahrten. „Es wurde ein Planungsprozess gestartet, dabei werden auch sinnvolle Geschwindigkeitsbeschränkungen erarbeitet und ebenso wird über eine Schrankenanlage debattiert“, erklärte BM Christian Tschugg. Vor allem will man den Verkehr entlang des Hintersteinersees stark reglementieren.

Hinsichtlich der Investitionen in diesem Jahr gibt es im rund vier Millionen Euro hohen Budget zwei große Brocken: die Sanierung der Neuen Mittelschule in Söll, zu der die Gemeinde Scheffau 124.000 Euro beitragen muss, und die Fertigstellung des Dorf- und Veranstaltungsplatzes mit über 300.000 Euro. Auch hinsichtlich des Breitbandausbaus wird man heuer Lücken schließen. Das Ziel sei bis Ende des Jahres ein Erschließungsgrad von rund 70 Prozent der Haushalte. In Scheffau ist, entgegen anderer Orte, die Gemeinde Eigentümer des Netzes und vermietet dieses an die Anbieter. „Wir rechnen dadurch mit einem höheren Refinanzierungsgrad“, erklärt der Bürgermeister. Im Zuge des Breitbandausbaus werden auch die Straßenbeleuchtungen erneuert und angepasst. (be)


Kommentieren


Schlagworte