Höhere Öffi-Frequenz am Bergisel ab Mitte April

Ab Mitte April fahren zwei Linien des VVT auch die Haltestelle „Bergisel“ an – ein Wunsch der Bürgerinitiative.

Freuen sich über die Haltestelle: IVB-Chef Martin Baltes, BI-Obmann Dietmar Gscheidlinger, Vize-BM Uschi Schwarzl und VVT-Chef Alexander Jug.
© VVT/Steinlechner

Innsbruck –An der Haltestelle „Tirol Panorama/Bergisel“, wo derzeit nur der TS Sightseer hält, können ab Mitte April auch Fahrgäste aus den Bussen des öffentlichen Regionalverkehrs ein- und aussteigen. Die Kurse der Regiobuslinie 4140, von Innsbruck nach Schönberg und retour, sowie ausgewählte Kurse der Regiobuslinie 4142 (Innsbruck-Natters und retour) ändern ab 15. April ihre Linienführung und fahren ab dann auch den Bergisel direkt an. Damit ergibt sich durch die Linie 4140 von Montag bis Samstag ein Stundentakt vom Bergisel in die Stadt und retour, an Sonn- und Feiertagen fährt dann alle zwei Stunden ein Bus zum traditionsreichen Sport- und Museumsstandort im Süden der Landeshauptstadt.

Zudem bemüht sich der VVT um die Genehmigung einer weiteren Haltestelle bei der Behörde: Bei der Kreuzung B 182/Hohlweg soll eine neue Haltestelle mit dem Namen „Bergiselweg“ entstehen. Gerade auch für die AnrainerInnen an der Brennerstraße könnte das Angebot damit weiter verbessert werden.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Uschi Schwarzl (Grüne) freut sich über die baldige Einführung: „Wir arbeiten an einer guten Anbindung möglichst aller Stadtteile ans Netz des öffentlichen Verkehrs. Fast jede und jeder Zweite in Innsbruck hat schon ein Jahres-Ticket für Bus und Tram in der Tasche. Die InnsbruckerInnen leisten damit einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen die Klimakrise. Ich freue mich, dass wir hier gemeinsam mit der BürgerInneninitiative vom Bergisel und mit dem VVT einen guten neuen Anschluss herstellen können.“ (TT)


Kommentieren


Schlagworte