Die Imster Fasnacht nimmt Fahrt auf

  • Artikel
  • Diskussion
Obmann-Stellvertreter Manfred Waltner, Hypo-Direktor Roland Broucek und die beiden Säckelmeister Christian Deutschmann sowie Jürgen Seelos (v. l.) freuen sich auf die Imster Fasnacht am 9. Februar.
© Haus der Fasnacht

Imst – Noch zehnmal schlafen – dann findet in Imst wieder das Schemenlaufen statt, was an so mancher Ecke schon ersichtlich ist: Vor der Sparkasse ist bereits die erste Tribüne errichtet – sie steht allein Personen mit Beeinträchtigung sowie deren Begleitung zur Verfügung. Zudem können Personen mit Beeinträchtigung auch in der Bezirkshauptmannschaft Imst aus dem 1. Stock (witterungsgeschützt und barrierefrei) den Umzug verfolgen. Dafür ist eine Kontaktaufnahme mit der BH Imst unter 05412/6996-0 erforderlich.

Die Fasnacht selbst darf sich unterdessen wieder über eine „namhafte“ finanzielle Unterstützung durch die Hypo-Filiale in der Stadt Imst freuen, wie das Fasnachtskomitee mitteilt. Die Übergabe nutzte der Imster Hypo-Direktor Roland Broucek, um die aktuelle Ausstellung von Daniela Pfeifer im Haus der Fasnacht zu besuchen.

Gute Nachrichten gibt es auch in Sachen Anreise: Zum Schemenlaufen kann man mit einem gültigen VVT-Einzelticket mit Zielort Imst am 9. Februar anreisen und kostenlos mit den VVT-Regiobussen und -Regiozügen – dem gesamten regionalen Nahverkehr in Tirol – wieder nach Hause fahren: Hinfahrt zahlen, Rückfahrt gratis. Ausgenommen sind Fernverkehrszüge. (TT)


Kommentieren


Schlagworte