Land sichert Schulung für pflegende Angehörige in Reutte

  • Artikel
  • Diskussion
Es gibt wertvolle Tipps, von Raumgestaltung, Kinästhetik und Inkontinenz bis hin zum Einsatz von Hilfsmitteln und praktischen Übungen.
© BKH Reutte

Ehenbichl – Die Schulungen des BKH Reutte für pflegende Angehörige haben sich zum Erfolgsmodell entwickelt. „Ein pflegebedürftiges Familienmitglied zu Hause zu betreuen, bedeutet eine große Herausforderung und meist auch Belastung“, weiß Pflegedirektor David Heitzinger und fügt hinzu: „Daher möchten wir eine konkrete und aktive Anleitung für den Pflegealltag daheim anbieten.“ Die Schulungen finden am BKH Reutte an jeweils zwei Tagen statt und sind kostenfrei.

An den beiden Abenden wird unter anderem auf die Bedürfnisse und Herausforderungen bei der Pflege von demenzkranken Menschen eingegangen. Es gibt wertvolle Tipps sowohl zu den Themen Raumgestaltung, Kinästhetik und Inkontinenz als auch zum Einsatz von Hilfsmitteln und praktischen Übungen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich mit Betroffenen auszutauschen und sich mentale Unterstützung zu holen. „Gerade der ‚Selbsthilfegruppen-Effekt‘ ist wichtig“, weiß Christian Schmitz von der Pflegeberatung des BKH Reutte. „Zu sehen, man ist nicht allein, andere haben dieselben Probleme und finden Lösungsmöglichkeiten – das hilft.“ Mit 2020 geht das Pilotprojekt in den Regelbetrieb über. Das heißt, das Angebot wird langfristig vom Land weiterfinanziert.

Termine: 20./25. Februar, 4./9. Juni sowie 15./20. Oktober jeweils von 18 bis 20.30 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich und per E-Mail an teresa.feineler@bkh-reutte.at bzw. telefonisch unter 05672/601-557 (vormittags) möglich. (TT, fasi)

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte