„Abenteurerin des Jahres" plaudert in Kappl aus der Schule

  • Artikel
  • Diskussion
Barbara Zangerl ist eine der besten „Big Wall“-Kletterinnen.
© Karl-Heinz Zangerl

Kappl – Sie wurde von National Geographic zur Abenteurerin des Jahres 2019 gewählt – die gebürtige Strengerin Barbara Zangerl ist auf den weltweit schwierigsten Kletterrouten unterwegs. „Treffen Sie die weltbeste Kletterin, von der Sie (wahrscheinlich) noch nie gehört haben“ – hatte das amerikanische Magazin damals über die Athletin geschrieben. Nahe ihrer alten Heimat hat man sehr wohl von der herausragenden jungen Frau gehört – die Schüler an der NMS Paznaun luden sie zu einem Vortrag ein. Zangerl nahm die jungen Zuhörer der vier Sportklassen kürzlich mit auf ihre Reisen zu den Big Walls – so nennt man die hohen senkrechten Felswände, die Kletterer weltweit anziehen.

Die Jugendlichen staunten nicht schlecht, als ihnen Barbara Zangerl berichtete, dass es beim „Big Wall“-Klettern durchaus normal ist, mehrere Tage in der Wand zu verbringen und dabei in einem Zelt, frei hängend an der Felswand, in 1000 Meter Höhe zu schlafen. Ihre letzten Kletterprojekte absolvierte Zangerl im amerikanischen Yosemite-Nationalpark.

Im Herbst 2019 erkletterte sie dort mit ihrem Lebenspartner Jacopo Larcher die Route „The Nose“ am „El Capitan“, einem 1000 Meter hohen Felsvorsprung. Ein Jahr zuvor hatten sich die beiden ebenfalls erfolgreich an der Route „Odyssee“ in der Eiger-Nordwand versucht. Vier Tage waren sie damals im Fels unterwegs. (TT, mr)

Die Sportlerin, die aus Strengen stammt, berichtete den Schülern der vier Sportklassen an der NMS Paznaun von ihren Reisen.
© Karl-Heinz Zangerl

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte