Sportclinic Zillertal in Mayrhofen will erweitern

  • Artikel
  • Diskussion
Die Sportclinic wurde im Jahr 2007 errichtet.
© Dähling

Von Angela Dähling

Mayrhofen – Die Sportclinic Zillertal will wachsen. Sie platzt vor allem im Winter aus allen Nähten. Müll- und einige Büroräume sind im danebenliegenden Hotel untergebracht, auch der geschotterte Parkplatz gehört zum Gutshof Zillertal. „Die Räume brauche ich jetzt selbst, denn auch wir wachsen“, sagt Hotelier Günther Schragl. Vor allem aber braucht es laut ihm eine „saubere Lösung“ die Parkplätze betreffend, denn sie reichen für die Klinik schon lange nicht mehr aus.

Mit den Wünschen ist die Gemeinde Mayrhofen bereits seit Längerem beschäftigt. In der jüngsten Gemeinderatssitzung brachte Bauausschussobmann Franz-Josef Eberharter die Mandatare auf den neuesten Stand. Das ursprüngliche Bauprojekt sei der Gemeinde zu groß gewesen, nun betreffe die Erweiterung den rund 500 Quadratmeter großen Bereich des geschotterten Parkplatzes der Klinik. Er gehört Günther Schragl.

Weil die Gemeinde keine oberirdischen Parkplätze wünsche, sehe das Projekt nun eine Tiefgarage vor. „Die Klinik selbst wird um rund 30 Prozent größer“, erklärte der Bauausschussobmann. „Wir vergrößern die Behandlungszimmer“, informiert Thomas Kunczicky, einer der Manager der Sportclinic auf Anfrage der TT. Krankenbetten kämen nicht dazu, betont er. Laut GR Eberharter will auch der Gutshof erweitern: Um eine weitere Etage solle aufgestockt werden, acht Appartements seien gesplant.

Schragl sagt gegenüber der TT, dass er noch nicht vergrößern wolle, das sei noch Zukunftsmusik. „Aber ich möchte das Parkdeck bauen, um da endlich eine saubere Lösung zu haben.“ Um die 30 Plätze darin wolle er der Sportclinic vermieten, den Rest brauche er für sein Hotel. Auch mit dem Land Tirol habe er ein Gespräch geführt, um die Zufahrtsituation zu verbessern und Lkw-tauglich zu machen. Als eine mögliche Lösung wurde in der Gemeinderatssitzung ein Kreisverkehr auf Schragls Grund präsentiert, durch den auch die Zufahrt nach Hochstegen verbessert werden könnte. Derzeit kann man aufgrund des engen Winkels von der Gemeindestraße aus Hochstegen kommend nicht links nach Tux abbiegen. Mehr als „Wunschdenken“ ist das Ganze derzeit laut Schragl nicht.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte