Neuer Hochbehälter „Hallthalerhof“ sorgt für konstanten Druck und Energie

  • Artikel
  • Diskussion
Kostbares Nass: So sieht es im Inneren des neuen Trinkwasser-Hoch­behälters an der Salzbergstraße in Absam aus.
© Lukas Schmied

Hall, Absam – Seit Jahresanfang leistet der neue Trinkwasser-Hochbehälter „Hallthalerhof“ an der Salzbergstraße in Absam wertvolle Dienste im Rahmen der Wasserversorgung durch die Hall AG. In das äußerlich unauffällige Bauwerk, errichtet von März bis November 2019, hat die Hall AG rund 1,7 Mio. Euro investiert. Der Hochbehälter stellt das gespeicherte Wasser auch für die Produktio­n von Öko-Strom zur Verfügung: Bei einem Fassungsvermögen von 600 m³ lassen sich über ein Trinkwasserkraftwerk rund 60 Kilowatt Strom erzeugen. Damit können bis zu 150 Haushalte versorgt werden.

Das alte, rechteckige Becken aus dem Jahr 1908 wich einem modernen Behälter, dessen Betonmischung eigens auf die Charakteristik des zu fassenden Trinkwassers abgestimmt wurde. Die beiden runden Kammern des Hochbehälters (Durchmesser innen 11,5 Meter) ragen zwei Stockwerke in die Tiefe und sind so konstruiert, dass mittels Schieber ein Ausgleich zwischen Angebot und Bedarf erreicht wird. So wird laut Hall AG einerseits im Netz ein konstanter Druck für das kostbare Nass garantiert, andererseits werden Löschwasservorräte sowie Reserven bei Störungen bereitgestellt. (TT)


Kommentieren


Schlagworte