Klima-Preis für Ortswärme St. Johann

Verleihung der Urkunde in Graz: Bundesministerin Elisabeth Köstinger, Ortswärme-Geschäftsführer Fritz Obernauer und Ortswärme-Projektleiter Franz Harlander (von links).
© Michael Ferlin-Fiedler

St. Johann i. T. – Im Rahmen einer Fachveranstaltung für Heizwerke und Fernwärmeversorger in Graz erhielt die Ortswärme St. Johann eine Auszeichnung für Kompetenz im Klimaschutz von Bundesministerin Elisabeth Köstinger.

Insgesamt wurden österreichweit sechs Betriebe und Wärmeversorger ausgezeichnet. In der Region Tirol/Salzburg war die Ortswärme der einzige Fernwärmeversorger, welcher diese Auszeichnung erhalten hat.

Besonderes Lob gab es für die innovative Betriebsführung mittels eines Glasfasernetzes, die Kundenbetreuung in einem eigenen Kundencenter und den Motivationstarif für niedrige Rücklauftemperaturen.

Bereits seit Projektstart der Ortswärme begleitet das „klimaaktiv QualitätsManagement Heizwerke“-Programm die Ersterrichtung und die Erweiterungen des Fernwärmenetzes bis ins Jahr 2019.

Ortswärme-Geschäftsführer Fritz Obernauer freut sich ganz besonders über die Auszeichnung und erklärt stolz: „Diese Urkunde interpretiere ich vor allem als Anerkennung für das Engagement meines Teams und die Treue unserer Fernwärmeabnehmer. Ich sehe es auch als Bestätigung unseres Weges im Sinne der Umwelt und im Interesse unserer Kunden, welchen wir auch in Zukunft weiterverfolgen werden.“

Die Ortswärme St. Johann wurde im Jahre 2007 gegründet. Gesellschafter sind die Marktgemeinde St. Johann, die Gemeinde Oberndorf und die Fritz Egger GmbH, deren Abwärme genutzt wird. (TT)


Kommentieren


Schlagworte