„Lechufer“ zurück auf der Bühne

Die Geierwally Freilichtbühne holt das Erfolgsstück „Lechufer, anno 1800“ aus dem Jahr 2018 erneut ins Rampenlicht.

Im Jahr 1800 dringt ein Teil der napoleonischen Armee ins Lechtal vor und verändert das Leben der heimischen Bevölkerung.
© Geierwally Freilichtbühne

Elbigenalp – Der Lech ist nicht nur Markenbotschafter des Lechtals. Auch die Geschichte der dort lebenden Bevölkerung ist eng mit dem Wildfluss verknüpft.

Von längst vergessenen Begebenheiten und Schicksalen im Tal erzählt Jahr für Jahr die Geierwally Freilichtbühne. Und diese Tradition wird auch heuer fortgeführt. Nach dem Überraschungserfolg 2018 – 18 restlos ausverkaufte Vorstellungen mit insgesamt 11.000 Besuchern wurden gezählt – und der großen Nachfrage nach einer Wiederaufführung des Stückes wurde beschlossen, „Lechufer, anno 1800“ heuer wieder auf die Freilichtbühne zurückzuholen.

Zum Stück: Die napoleonische Armee dringt im Jahr 1800 ins Lechtal vor und teilt das Tal mit dem Lech als natürliche Grenze. Für ein kleines Dorf bedeutet das auch eine Trennung des Dorflebens. Denn die eine Hälfte des Dorfes liegt im französischen Besatzungsgebiet und die andere auf Habsburger-Boden. Für Jakob, einen musikalisch hochbegabten jungen Lechtaler, bedeutet die Franzosenbesatzung einerseits das Kennenlernen einer völlig neuen Kultur, andererseits die Trennung von seiner großen Liebe Klara. Die Lechgrenze kann die beiden jedoch nicht aufhalten und heimlich finden sie immer wieder einen Weg zueinander. Als Klara eines Tages nicht am vereinbarten Treffpunkt erscheint, nimmt die Geschichte ihren Lauf. Das Lechufer wird Zeuge einer Geschichte über Freundschaft, Liebe, Verrat – und viel Musik.

„Lechufer, anno 1800“ stammt aus der Feder von Autor Bernhard Wolf, der seit 2013 als künstlerischer Leiter für die Geierwally Freilichtbühne verantwortlich zeichnet, und Musiker Christof Kammerlander. Regie führt Hubert Spieß.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Premiere ist am 3. Juli. Weitere Spieltermine: 4., 10./11., 17./18., 24./25. und 31. Jul­i sowie 1., 7./8., 14./15. und 21./22. August. Infos zur Bühne, zum Sitzplan, Tickets und Preisen gibt’s unter www.­geierwally.at (TT, fasi)


Kommentieren


Schlagworte