Exklusiv

Geschenkten Millionen folgte Klage: Sanatorium wurde Verhandlungssaal

5,5 Millionen Euro verschenkte Sportlegende Anneliese Schuh-Proxauf. Die Beschenkte klagte die 97-Jährige trotzdem – im Sanatorium.

Im Sanatorium fand gestern eine Gerichtsverhandlung statt.
© Fellner Reinhard

Von Reinhard Fellner

Rum, Innsbruck – Tirol ist reich an herausragenden Persönlichkeiten. Anneliese Schuh-Proxauf gehört zweifelsohne dazu. Die heute 97-Jährige war nicht nur bis 1956 siegreiche Skirennsportlerin, sondern stellte 1960 auch den österreichischen Rekord im Segelflug auf. 1958 gründete die Unternehmerin mit ihrem Mann das Flugunternehmen Aircraft Innsbruck. Gernot Langes und Christian Schwemberger-Swarovski machten ab 1978 die Tyrolean Air daraus.

Heute lebt die Trägerin der Sport-Ehrennadel in Gold im Sanatorium Hochrum. Glänzenden Zeiten in der Vergangenheit folgten der Verlust des Mannes und sämtlicher Freunde. In ihrer Einsamkeit lernte Schuh-Proxauf eine Nachbarin kennen – und lernte sie als gebildete Gesprächspartnerin schnell zu schätzen. Im Zuge einer Erkrankung erlag die Dame dann – gefühlt – einem Rechtsirrtum, den der Oberste Gerichtshof (OGH) jedoch letztlich nicht als solchen sah.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Schlagworte