Heim oder nicht Heim, das bleibt in Telfs die Streitfrage

Landesverwaltungsgericht gibt Land Recht: Bei einer Einrichtung in Telfs handle es sich um ein Heim. Die Betreiber bestreiten das weiter vehement.

Der Telfer Lebensebenen GmbH droht nun ein Verwaltungsstrafverfahren durch die BH Innsbruck.
© Domanig

Von Michael Domanig

Telfs – Es ist eine verzwickte, brisante Angelegenheit – und sie spitzt sich nun weiter zu: Im Mittelpunkt steht das ehemalige Hotel Tirolerhof in der Telfer Bahnhofstraße, das der „Telfer Lebensebenen GmbH“ gehört. Dort führen die Betreiberinnen um Dorothee Wagner zum einen ein Restaurant und Kulturcafé. Zum anderen gibt es unter dem Dach des weitläufigen Komplexes, wie mehrfach berichtet, ein „Begleitungsangebot“ für Senioren, speziell für Menschen mit Demenz. Die Personenbetreuung erfolge durch einen eigenen Betrieb, die „Aktion Mondschein“, betont Wagner, „die erste Sozialgenossenschaft Österreichs“.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte