Reuttes Schwarze bringen gegen VBM Steskal Misstrauensantrag ein

Dominoeffekt nach Rauswurf Michael Steskals aus der Bürgermeisterliste: Für die Volkspartei ist er als Vize nicht mehr tragbar. BM Alois Oberer kritisiert Ansuchen auf Mietzinsbeihilfe.

VBM Michael Steskals neue Kanzlei im fast gemeindeeigenen Tauscherhaus war einer der Gründe für die Eskalation.
© Helmut Mittermayr

Von Helmut Mittermayr

Reutte – Der Ton in Reuttes Gemeinderat in Bezug auf Vizebürgermeister Michael Steskal wird rauer. Wie berichtet, ist der Rechtsanwalt nicht mehr Mitglied der Mehrheitsfraktion „Liste Luis“ des Reuttener Bürgermeisters Alois Oberer, nachdem völlig unterschiedliche Auffassungen über „Werte, Einstellung und Ausübung eines öffentlichen Amtes“ zum Zerwürfnis geführt haben, wie Oberer ausführte und Steskal einräumte.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte