Neuer burgenländischer Landtag konstituiert sich

Im Burgenland konstituiert sich am Montag der neue Landtag. Damit ist die seit 2015 amtierende rot-blaue Koalition offiziell Geschichte. Der Urnengang vom 26. Jänner brachte der SPÖ die absolute Mehrheit und als Folge der Proporzabschaffung auch eine echte Alleinregierung. Das von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) angeführte Regierungsteam hat statt sieben nur mehr fünf Mitglieder.

Mit Astrid Eisenkopf wird erstmals im Burgenland eine Frau Landeshauptmannstellvertreterin. Die Landesräte Heinrich Dorner, Christian Illedits und Daniela Winkler saßen bereits unter Rot-Blau auf der Regierungsbank. Im neuen Landtag hat die SPÖ 19 der insgesamt 36 Sitze. Die ÖVP stellt elf Mandatare, die FPÖ ist mit vier Abgeordneten vertreten, die Grünen haben zwei Mandate. Nicht mehr im Landtag ist das Bündnis Liste Burgenland (LBL), das den Wiedereinzug deutlich verpasst hat.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte