Von Landeck ins Kaunertal: Neuer Fahrplan soll Bus im Stundentakt bringen

Ab 2021 soll die Busanbindung ins Kaunertal besser werden. Ein neues Konzept wurde vorgelegt. Dafür greifen die Gemeinden in die eigene Tasche.

Künftig soll es eine regelmäßigere Busverbindung von Landeck ins Kaunertal geben.
© Reichle

Von Matthias Reichle

Kaunertal –In großen Städten verkehren die U-Bahn und die Bim im Minutentakt – wer im Kaunertal auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen ist, muss seine Fahrpläne kennen. Nur sechsmal am Tag fahren die Busse von Prutz aus Kauns und die Gemeinde Kaunertal an. Am Wochenende ist das Angebot noch geringer.

Das soll sich nun möglicherweise schon bald ändern. Ein Jahr dauerten die Verhandlungen mit dem VVT. Kürzlich segnete sowohl der Kaunertaler als auch der Kauner Gemeinderat das vom Verkehrsverbund Tirol ausgearbeitete Öffi-Konzept ab. Es sieht eine Erhöhung der Frequenz nach Faggen, Kauns und Kaunertal vor.

„In Zukunft sollten wir jede Stunde einen Bus zusammenbringen“, betont der Kaunertaler Bürgermeister Pepi Raich. Damit soll der öffentliche Verkehr eine echte Alternative für Einheimische und Gäste werden. Auch in den Randzeiten – am Abend und am frühen Morgen – soll das Angebot verbessert werden, erklärt der Dorfchef.

Dafür müssten die Gemeinden allerdings auch selbst in die Tasche greifen. Die jährlichen Kosten belaufen sich auf 87.900 Euro. Die Finanzierung zwischen Kaunertal, Kauns, Kaunerberg und Faggen soll in einem Gemeindeverband geregelt werden. Man werde sich dabei die Kosten mit dem TVB, der federführend an der Ausarbeitung der Fahrpläne mitwirkte, teilen, so Raich – auch dort sei das Konzept bereits beschlossen worden. Gäste, die eine Kurtaxe leisten, sollen damit auch die Öffis nutzen können. Mit den Gletscherbahnen werde derzeit noch bezüglich einer Beteiligung verhandelt.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Stundenlanges Warten auf den nächsten Bus soll damit ein Ende haben, verspricht der Kaunertaler Bürgermeister. Der Vertrag mit dem VVT wird hierfür auf zehn Jahre geschlossen. „Die Linie wird neu ausgeschrieben.“ Der neue Fahrplan soll im Mai 2021 starten.

Als „riesige Aufwertung“ sieht auch der Kauner Bürgermeister Matthias Schranz das Öffi-Konzept. Alle Busse ins Kaunertal dürften damit nämlich künftig auch über seine Gemeinde und über Faggen fahren, betont er. Für Familie­n mit zwei und drei Autos gebe es nun die Möglichkeit, auf den öffentlichen Verkehr umzusteigen.

Es sei ein langer Kampf. „Ich bin, seit ich Bürgermeister bin, dahinter, dass es eine bessere Verbindung gibt“, so Raich. Mittelfristig hofft er, dass das Angebot von der Bevölkerung auch angenommen wird.

Während es für Faggen und Kauns eine starke Aufwertung geben dürfte, dürfte sich das Angebot für Kaunerberg nur am Rande verbessern, so Raich. Dort fährt derzeit nur zweimal am Tag ein Schulbus, am Wochenende gibt es keinen Anschluss. Daran dürfte sich nichts ändern.

Beim VVT betont man, dass man sich derzeit noch in den Vorarbeiten und Abstimmungen für die neue Linie befindet. Ob, wann und wie oft sei derzeit noch nicht definiert, so eine Sprecherin.


Kommentieren


Schlagworte