Nächtigungen in Osttirol erreichen neuen Rekord

Von November bis Jänner verzeichnete Osttirol bestes Ergebnis der letzten fünf Jahre.

© EXPA Pictures

Lienz – Der Winter boomt, die Nächtigungen im Bezirk Lienz erreichten laut einer Aussendung des Tourismusverbandes (TVB) Osttirol ein Rekordhoch. Allein der Jänner 2020 ließ bei den Touristikern Freude aufkommen: Mit einer Zahl von 223.148 Übernachtungen übertrifft der Wert nicht nur den Jänner 2019 um fast acht Prozent, sondern erreicht auch die höchste Marke, seit es Aufzeichnungen gibt. Am besten besucht war St. Jakob im Defereggen (37.079 Nächtigungen), gefolgt von Kals und Matrei.

Noch aussagekräftiger ist ein Blick auf die drei Monat­e November 2019 bis einschließlich Jänner 2020. Mehr als 396.000 Nächtigungen wurden in diesem Zeitraum vermeldet, das bedeutet ein Plus von 8,19 Prozent, verglichen mit den gleichen Monaten der vorherigen Saison – und den höchsten Wert der letzten fünf Jahre.

Betrachtet man die vier Osttiroler Tourismusregionen, so haben alle dazugewonnen, die Zuwächse bewegen sich zwischen 5,9 Prozent in der Nationalparkregion Hoh­e Tauern und 10,76 Prozent im Hochpustertal. Den größten Anteil am Nächtigungs­kuchen in absoluten Zahlen hat das Hochpustertal, gefolgt von der Nationalparkregion, den Lienzer Dolomiten und dem Defereggental.

Deutsche Gäste sind mit 51 Prozent unter allen Urlaubern am stärksten vertreten. Aus Österreich stammen 17 Prozent der Touristen, an dritter Stelle liegen Besucher aus Tschechien und der Slowakei mit einem Anteil von sechs Prozent.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Der TVB Osttirol zeigt sich mit der Bilanz der Winterhalbzeit sehr zufrieden. Der Schneereichtum habe dazu beigetragen, ebenso wie interessante Veranstaltungen, etwa der Dolomitenlauf auf neuer Strecke. (TT)


Kommentieren


Schlagworte