Exklusiv

Immer mehr Drogenlenker in Tirol: „Kiffer können kaum noch einparken"

Die Polizei ertappt immer mehr Drogenlenker: Wie schlecht sie fahren, hängt auch von der Substanz ab.

(Symbolbild)
© Armin Weigel

Von Thomas Hörmann

Innsbruck – 38 waren es 2018, 172 und damit mehr als viermal so viele im Vorjahr: Immer öfter gelingt es der Tiroler Polizei, Drogenlenker aus dem Verkehr zu ziehen. So auch Ende Jänner, als die Beamten bei 15 Verkehrsteilnehmern Suchtmittelkonsum feststellten. Die meisten Lenker standen unter Cannabis­einfluss, aber auch Kokain, Amphetamine und Ecstasy wurden teils mit Hilfe der neuen Speicheltestgeräte festgestellt. Unabhängig von den Substanzen müssen die Lenker mit Führerscheinentzügen und Geldstrafen rechnen.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte