Exklusiv

Fastenzeit: Verzichten, um mit anderen zu teilen

Aktion Familienfasttag: Am Aschermittwoch und am zweiten Fastensonntag laden Hunderte Frauen zum Benefizsuppenessen.

Das traditionell­e Fastensuppenessen rückt den vorösterlichen Gedanken des Teilens ins Bewusstsein.
© SDI Productions/Paulmichl

Von Michaela S. Paulmichl

Innsbruck –Verzichten, um zu helfen: Das traditionell­e Fastensuppenessen am Aschermittwoch rückt den ursprünglichen vorösterlichen Gedanken des Teilens ins Bewusstsein. Was man sich durchs Fasten ersparte, konnte man den Armen geben. Die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung widmet sich seit 1958 Projekten, mit denen Benachteiligten geholfen wird. Es geht darum, auch Frauen und Mädchen in anderen Teilen der Welt ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte