Regen rettete Thiem in Rio gegen Mager vor drohendem Out

Der Regen hat Dominic Thiem womöglich vorerst vor einer Niederlage im Viertelfinale des ATP-Tennisturniers von Rio de Janeiro bewahrt. Der Niederösterreicher lag am Samstag nach 0.30 Uhr Ortszeit gegen den Italiener Gianluca Mager unerwartet 6:7(4),1:2 - 15:15 zurück, hat nun am Samstag ab 18.00 Uhr MEZ einen Satz- und Breakrückstand aufzuholen.

Der Regen war in der brasilianischen Metropole den gesamten Abend Spielverderber, so musste schon das vom Chilenen Cristian Garin (Nr. 3) gewonnene erste Viertelfinale unterbrochen werden. Später zog der Kroate Borna Coric (5) nach, womit ein Halbfinale feststeht. Thiem gegen Mager begann erst rund vier Stunden nach der ursprünglich geplanten Beginnzeit gegen 23.15 Uhr Ortszeit, konnte dann aber ebenso nicht fertiggespielt werden wie das Match Pedro Martinez (ESP) - Attila Balasz (HUN).

Ob es zu einer Partie Thiems um den Finaleinzug gegen den spanischen Qualifikanten oder den ungarischen Lucky Loser kommt, wurde mit Fortdauer der bisher gespielten 1:19 Stunden immer fraglicher, denn Mager agierte unbeschwert und stark. Überhaupt erstmals hatte sich der 25-Jährige in ein ATP-Viertelfinale gespielt, und das aus der Qualifikation ohne Satzverlust.

Unbekümmert spielte der Mann aus San Remo gegen Thiem auf, zeigte sich aggressiv und schlug im ersten Satz mit 19 Winnern gleich um zehn mehr als sein prominenter Gegner. Zwar fabrizierte Mager mit teils risikoreichem Spiel auch 19 unerzwungene Fehler, das konnte der Weltranglistenvierte aus Lichtenwörth aber nicht ausreichend nutzen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Nachdem Thiem drei Breakchancen ausgelassen hatte, verwertete Mager seine zweite Möglichkeit zu Null zum 3:1, der Australian-Open-Finalist revanchierte sich aber in gleicher Form zum 3:4. Mit dem Aufschlag ging es ins Tiebreak, in dem Theim wieder zu sehr in die Defensive geriet. Mager markierte nach zwei Mini-Breaks nach 64 Minuten den Satzgewinn.

Bei schon niederprasselndem Regen setzte der Außenseiter als Rückschläger zu einer 2:1-Führung nach, zwei weitere Punkte später wurde abgebrochen. Gewinnt Mager, könnte er am Montag erstmals in den Top 100 stehen. Thiems Quote mit dem ersten Aufschlag betrug jedenfalls nur 57 Prozent, mit seinen zweiten Aufschlägen holte er nur 42 Prozent der Punkte.

Nach der Fortsetzung des Thiem-Viertelfinales wird das Halbfinale Garin gegen Coric nicht vor 21.00 Uhr MEZ gespielt, im Anschluss daran geht es zwischen Thiem oder Mager gegen Martinez oder Balasz um ein Finalticket. Sollte Australian-Open-Finalist Thiem die Partie noch drehen, wäre er schon diesen Montag erstmals Weltranglistendritter.


Kommentieren


Schlagworte