Plus

45.000 gesamt: 123 Delikte pro Tag bei gezielten Lkw-Kontrollen in Tirol

Die Bilanz der Verkehrspolizei zu den Lkw-Kontrollen 2019 belegt auch das Vorhaben der Landesregierung, die Schwerpunktaktionen zu verstärken.

Regelmäßig wird an den eingerichteten Lkw-Kontrollstellen gründlich inspiziert. Aber auch im Streifendienst sind Lkw-Lenker im Visier.
© Mair

Von Manfred Mitterwachauer

Innsbruck – Statistisch gesehen hat die Verkehrspolizei bei ihren spezifischen Schwerverkehrskontrollen in Tirol im vergangenen Jahr pro Tag rund 123 Anzeigen und Organstrafverfügungen ausstellen müssen. Ein Zahlenspiel, das freilich hinkt. Aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens ist die Deliktzahl wochentags weit höher als an den mit Fahrverboten belegten Wochenenden oder Feiertagen. Dennoch spricht diese Zahl Bände. Und bestärkt die schwarz-grüne Landesregierung in ihrem Vorhaben, die Kontrollen – als Reaktion im aktuellen Transitstreit mit EU-Verkehrskommissarin Adina Valean – nochmals zu verstärken.


Kommentieren


Schlagworte