Telfs und Mils nehmen Abschied von der Fasnacht, Innsbruck rüstet sich

In Telfs fand am Wochenende das feierliche Totengedenken statt, in Mils wird die Fasnacht am Faschingsdienstag symbolisch zu Grabe getragen. Und Innsbruck steht in den Startlöchern.

Vor der Telfer Pfarrkirche Peter und Paul verlas Fasnachtsobmann BM Christian Härting die Namen der seit 2015 verstorbenen Fasnachtler und Gotln. Nur der Laterntrager (im Bild links) war maskiert.
© MG Telfs/Dietrich

Telfs, Mils, Innsbruck – Am späten Samstagnachmittag zeigte sich die andere, nachdenkliche und spirituelle Seite des Telfer Schleicherlaufens: Beim feierlichen Totengedenken verlas Fasnachtsobmann BM Christian Härting vor der Pfarrkirche Peter und Paul die Namen der 59 seit 2015 verstorbenen Telfer Fasnachtler und Gotln. Die große Glocke läutete zum Gedenken, Gruppenmitglieder brachten Kerzengestecke zu den Gräbern. Beim Fackelzug zur Pfarrkirche waren traditionsgemäß alle Fasnachtler in Zivil unterwegs – mit Ausnahme des Laterntragers, der dem Zug maskiert voraussprang. Mit dem traditionellen Nazeingraben morgen Dienstag um 19 Uhr am Wasserbühel-Parkplatz geht die große Telfer Fasnacht dann lustig-traurig zu Ende.

Auch in Mils, heuer Schauplatz des Matschgerer-Regionsumzugs, wird die Fasnacht am Faschingsdienstag symbolisch zu Grabe getragen – und zwar in Gestalt des alten Milser Bären, dessen Ursprungsholz aus dem 17. Jahrhundert stammt. Am Umzug, der ab 16 Uhr vom Bauhof zum Vereinshaus führt, nehmen die Jungmatschgerer und einige Wagen vom großen Matschgererumzug teil. Im Vereinshaus steigt dann bis Mitternacht der Patschenball mit Livemusik von Hoch Tirol. Bereits ab 10.30 Uhr wird im Bauhof ein „Patschenpub“ eingerichtet.

Innsbruck rüstet sich für Faschingsdienstag

Innsbruck feiert am Faschingsdienstag u. a. ab 13 Uhr in St. Nikolaus (die Faschingsgilde und der Sandwirt haben sich wieder ein spezielles Programm überlegt) und in der Altstadt: Dort geht es um 14 Uhr vor dem Goldenen Dachl los, wobei die Faschingsgilde Innsbruck den Auftakt macht. Um 15.30 und 17.30 Uhr tritt die Gruppe Alpen Sperrmüll aus Bayern auf. Am Dom­platz wartet ein „Faschingszirkus“ auf die Kleinsten, beim „Vierviechereck“ fährt ein Theaterwagen vor. Eine große Schminkstation bei der Ottoburg und Mitmachaktionen der Kinderfreunde runden das Programm ab. In der Maria-Theresien-Straße lädt derweil ab 13 Uhr die FPÖ zum Faschingsfest. (TT)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte