Slowakischer Regierungschef kurz vor Wahl im Krankenhaus

Nur wenige Tage vor der Parlamentswahl in der Slowakei ist Ministerpräsident Peter Pellegrini ins Krankenhaus eingeliefert worden. „Im ungünstigsten Augenblick hat mich die Gesundheit im Stich gelassen“, teilte der Politiker der sozialdemokratischen Partei Smer am Sonntag auf seiner offiziellen Facebook-Seite mit. Er leidet nach offiziellen Angaben an einer Atemwegsinfektion mit hohem Fieber.

Er hoffe, bald wieder zu seiner Arbeit zurückkehren zu können, so Pellegrini. Noch am Freitag war er in Brüssel beim EU-Gipfel zum Gemeinschaftshaushalt bis 2027 gewesen. Aufgrund seiner Erkrankung verpasste der Regierungschef am Sonntag allerdings eine seit längerem geplante Diskussionsrunde im öffentlich-rechtlichen Fernsehen mit den Vorsitzenden der anderen Parlamentsparteien.

Die mehr als vier Millionen Wahlberechtigten in der Slowakei sind aufgerufen, am Samstag ein neues Parlament, den Nationalrat, zu bestimmen. Es wird mit einem knappen Ausgang gerechnet. Pellegrinis Smer kommt einer aktuellen Umfrage zufolge derzeit nur noch auf 16,9 Prozent, dicht gefolgt von der konservativen Oppositionspartei Olano mit 15,5 Prozent und der rechtsradikalen LSNS mit 10,3 Prozent.


Kommentieren


Schlagworte