Frauenlauf will mit Kampagne mehr Anerkennung für Frauen

Das Team des Österreichischen Frauenlaufs hat sich für die 33. Ausgabe des Events am 17. Mai in Wien einiges vorgenommen. Mit einer neuen Kampagne wollen Ilse Dippmann und Andreas Schnabl die Stellung der Frau in der Gesellschaft und im Sport hervorheben. Sechs extra dafür ausgewählte Testimonials sollen dabei ein Zeichen für Zusammenhalt, Mut und Selbstvertrauen von Mädchen und Frauen setzen.

Dazu wurde die Homepage des Frauenlaufs neu gelauncht, um verstärkt auf das Thema aufmerksam zu machen. „Das diesjährige Motto ‚We run to move‘ soll nicht nur heißen, wir laufen, um uns zu bewegen, sondern auch, wir laufen, um etwas zu bewegen“, sagte Dippmann bei der Auftakt-Pressekonferenz in Wien. Elisabeth Auer, die die Veranstaltung moderierte und im Vorstand des Vereins „Wir Frauen im Sport“ sitzt, lieferte erschreckende Zahlen. 2,1 Millionen Österreicher sind in Sportvereinen eingetragen, davon sind 1,3 Millionen Männer und 800.000 Frauen. In den Vorständen dieser Sportvereinen sitzen 203 Männer und nur 26 Frauen.

Deshalb wird die Homepage des Frauenlaufs nicht nur eine reine Veranstaltungsseite sein, sondern auch Tipps für Trainings, Ernährung, Gesundheit, Motivation und Laufbekleidung bieten. Die Kampagne wird auch über Social Media laufen, um auch junge Frauen anzusprechen. Der Großteil der Frauen (39 Prozent) lassen sich gerne von Freunden und Familie zum Sport motivieren, wie eine europäische Umfrage des Sportartikelherstellers Asics zeigte.

Ab Samstag ist dann wieder die Online-Anmeldung für den Frauenlauf geöffnet. Am 17. Mai werden über 30.000 Frauen und Mädchen beim Start im Wiener Prater erwartet, um die fünf oder zehn Kilometer lange Strecken zu absolvieren. In der kommenden Woche starten daher auch wieder österreichweit sowie in der Slowakei an 54 Standorten kostenlose Lauftreffs. 140 Trainerinnen werden die Frauen für den Bewerb vorbereiten. Die Trainingspläne für schnelle und langsamere Läuferinnen wurden von der Wiener Sportordination erstellt.


Kommentieren


Schlagworte