Plus

Das Wörtchen „jein“: Klein, aber alles andere als fein

Symbolfoto.
© iStock

Brauchen wir das Wörtchen „jein“ „eigentlich“ „noch“? Viele unauffällige Wörter können je nach Einsatz zu kleinen Monstern heranwachsen. Eine Psychoanalytikerin und eine Lyrikerin haben sich dieser kleinen Worte angenommen und freuen sich über mehr Feinfühligkeit in der Sprache.

Es gibt Wörter, die können einen ratlos zurücklassen. „Eigentlich“ ist so ein Exemplar. Dagegen versprüht das Wörtchen „vielleicht“ geradezu Hoffnung. Und die Kreation „ehrlich gesagt“ hat das Potenzial, zu verletzen. Wie diese kleinen Wörter verstanden und angewendet werden, ist eine sehr persönliche Angelegenheit.

Aktion erforderlich

Ihr Gerät scheint nicht mit dem Internet verbunden zu sein. Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung und versuchen Sie dann erneut, die Seite zu laden.

Verwandte Themen