ÖGK-Direktor Wurzer: „Patienten profitieren schon jetzt von Kassen-Fusion“

Der Zusammenschluss sei richtig und wichtig, sagt der Generaldirektor der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK), Bernhard Wurzer.

ÖGK-Generaldirektor Bernhard Wurzer versichert, dass weiter regional gehandelt werde.
© Vanessa Rachle

Von Alois Vahrner

Innsbruck –Es war eine der größten und auch heftigst diskutierten Reformen der nach dem Ibiza-Skandal geplatzten türkis-blauen Koalition: die Zusammenlegung von früher 21 auf nur noch fünf Sozialversicherungsträger. Der mit Abstand größte Zusammenschluss betraf die neun Gebietskrankenkassen und vier Betriebskrankenkassen, die mit 1. Jänner zur neuen Österreichischen Gesundheitskasse verschmolzen wurden. Mit jetzt insgesamt 7,2 Mio. Versicherten (mit 120 Mio. E-Card-Kontakten), einem jährlichen Beitragsvolumen von 15 Mrd. Euro und 12.000 Beschäftigten sei dies „der größte Merger in der Geschichte Österreichs“, so Wurzer bei seinem Tirol Besuch gegenüber der TT.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte