Exklusiv

„Klima-Engineering“: Mit Technik die Klimakrise bekämpfen

Im drängenden Kampf gegen den Klimawandel arbeiten Forscher auch an Methoden, um die Erde zu kühlen und Treibhausgase abzusaugen. Doch das „Klima-Engineering“ ist umstritten und riskant. Was kann wirklich helfen?

Symbolfoto
© Thomas Böhm

Von Nina Werlberger

Innsbruck, Graz, Wien – Künstliche Wolken, gedüngt­e Ozeane, unterirdische CO²-Speicher oder Flugzeuge, die Partikel in der Atmosphäre verteilen und so einen Sonnenschirm über die Erde spannen: Wissenschafter arbeiten an unzähligen Methoden und Technologien, die der Menschheit im Kampf gegen den Klimawandel helfen sollen. Doch was taugt das „Klima-Engineering“ – auch „Geoengineering“ genannt – wirklich? Österreichische Experten sehen Chancen, aber auch etliche Risiken und Gefahren.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte