40-Jähriger nach sexuellen Übergriffen auf Frauen in U-Haft

Symbolfoto.
© Thomas Böhm / TT

Innsbruck – Nach mehreren sexuellen Übergriffen in der Innsbrucker Innenstadt musste ein 40-jähriger Einheimischer in die Justizanstalt übersiedeln. „Gegen den Beschuldigten wurde die Untersuchungshaft verhängt“, bestätigt Hansjörg Mayr, Sprecher der Innsbrucker Staatsanwaltschaft.

Wie bereits berichtet, soll der Mann zwischen Samstag, 22.30 Uhr, und Sonntag, 0.30 Uhr, mehrere Frauen in der Maria-Theresien-Straße obszön angesprochen und auch unsittlich berührt haben. Zeugen beobachteten die Übergriffe vor dem Haus Nr. 10 und alarmierten die Polizei. Wenig später nahmen die Beamten den 40-Jährigen fest. Allerdings konnte zunächst nur ein Opfer identifiziert werden, die anderen Frauen hatten keine Anzeige erstattet.

Dass sich der Verdächtige jetzt in Untersuchungshaft befindet, ist aber nicht nur eine Folge der Übergriffe in der Maria-Theresien-Straße. Der 40-Jährige verhielt sich auch gegenüber den Einsatzkräften aggressiv und bedrohte sie. „Außerdem war zu befürchten, dass der Beschuldigte nach seiner Entlassung auf freiem Fuß noch schlimmere Taten verüben würde“, so der Staatsanwalt. So wurde die Untersuchungshaft auch verhängt, um weitere Straftaten zu verhindern. Begründet wurde die Maßnahme in der Folge auch mit „Tatbegehungsgefahr“.

Noch am Sonntag hat die für den Fall zuständige Polizeiinspektion Saggen die weiteren bisher unbekannten Opfer ersucht, sich unter der Telefonnummer 059133/7589 zu melden. (tom)


Schlagworte