Einvernehmliche Lösung bei Tiroler Mannschaftsmeisterschaft gefunden

Da der Innsbrucker TC nun aber auf seinen Aufstieg aus der Landesliga verzichtet und dazu das dreijährige Aufstiegsverbot in Kauf nimmt, kam es zu einer schnellen Lösung.

Irmgard Hupfauf – bei ihr laufen die Fäden der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft zusammen.
© Michael Kristen

Innsbruck – Die Aufregung in der Tiroler Tennis-Mannschaftsmeisterschaft währte nur kurz: Wie berichtet hätten aufgrund der Reform der Tiroler Liga (von zwölf auf acht Mannschaften) die Damen vom TC Natters als Achte des Vorjahres absteigen müssen. Da der Innsbrucker TC nun aber auf seinen Aufstieg aus der Landesliga verzichtet und dazu das dreijährige Aufstiegsverbot in Kauf nimmt, kam es zu einer schnellen Lösung. „Es hat sich alles im besten Einvernehmen aufgelöst. Ich hoffe, alle sind damit zufrieden“, berichtet TTV-Präsident Walter Seidenbusch.

Auf das Verbandsbüro wartet nun aber eine weit größere Herausforderung: Es gilt, die Spielpläne der 661 Teams mit rund 7000 Spielern und über 2000 Begegnungen mit etwa 15.000 Matches zu erstellen. „Es gibt viele Wünsche, die wir versuchen, so gut als möglich zu erfüllen“, erklärt TTV-Koordinatorin Irmgard Hupfauf. So bedenkt man bei der Planung etwa das Gauderfest im Zillertal oder auch das Platzangebot auf den verschiedenen Tennis-Anlagen. „Manche wollen an einem Tag Heimspiele aller Mannschaften, bei anderen wäre dies wiederum nicht möglich“, beschreibt Hupfauf. Die Auslosung erfolgt in den nächsten Tagen. (sab)


Kommentieren


Schlagworte