Exklusiv

Kombucha: Das schleimige Wesen in Tirols Küchen

Er macht Arbeit, riecht penetrant und schmeckt gewöhnungsbedürftig. Zugegeben: Ein guter Werbeslogan klingt anders. Trotzdem erfreut sich Kombucha großer Beliebtheit. Der angeblich gesundheitsfördernde Tee entsteht aus einem Pilz, der bemuttert werden will.

Zum Anbeißen sieht der Kombucha-Pilz nicht aus.
© GreenArtPhotography

Von Judith Sam

Wirklich schmackhaft sieht er ja nicht aus, der Kombucha. Wie ein gallertartiges Gebilde, das einer fadenbehangenen Qualle ähnelt. Schlimmer noch: Er riecht auch aufdringlich sauer – wie in Essig eingelegter Fisch. Schwer zu glauben, dass dieser teils ledrige Pilz ein Getränk produzieren soll, das derzeit in aller Munde ist. Wortwörtlich.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte