Hauptbahnhof St. Pölten nach Bombendrohung gesperrt

Nach einer Bombendrohung ist der Hauptbahnhof St. Pölten am Dienstagnachmittag gesperrt worden. Eine 58-jährige Reisende gab nach Polizeiangaben zu Protokoll, dass ein Mann in ihrer Gegenwart gesagt habe, er sei „der Bombenleger“. Das Areal wurde gesperrt, nach einem verdächtigen Gegenstand wurde gesucht. Zugfahrten waren laut ÖBB nicht möglich, der Fernreiseverkehr wurde umgeleitet.

Die 58-Jährige erstattete kurz nach 13.30 Uhr auf der Polizeiinspektion St. Pölten-Bahnhof Anzeige. Der Mann habe nicht gesagt, wo er die Bombe am Bahnhof platzierte, teilte die Frau dort mit.

Die Suche nach dem Verdächtigen war am Dienstagnachmittag im Gange. Es handelt sich um einen etwa 35 Jahre alten, 1,80 Meter großen Mann mit roten Haaren. Er trug laut Personenbeschreibung eine graue Jogginghose, eine schwarze Weste sowie eine schwarze Kappe.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte