Als Klimatarier klimafreundlich essen: Kilometer statt Kalorien zählen

Klimatarier nennt man neuerdings Menschen, die klimafreundlich essen. Wer sich regional und saisonal ernährt, reduziert nicht nur Warentransporte, sondern unterstützt auch die heimische Produktion.

(Symbolfoto)
© Getty Images/iStockphoto

Von Nicole Strozzi

Brixlegg –In einem Nachbarort von Grado in Friaul gibt es ein kleines Restaurant, das nur Produkte der umliegenden Bauern verwendet. Das ist keine Innovation, aber: Auf der Speisekarte werden die Kilometer angegeben, die die Zutaten zurückgelegt haben. Für den Gast ist das eine interessante Information.

Saisonales Essen ist nicht nur bei unseren italienischen Nachbarn, sondern weltweit ein großes Thema. Klimatarier nennen sich neuerdings all jene, die nicht nur der Gesundheit, sondern auch der Umwelt zuliebe ausschließlich zu saisonalem und regionalem Essen greifen. „Solche Trends kann ich absolut befürworten“, sagt Ernährungstrainerin und -pädagogin Ulrike Kopp aus Brixlegg.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte