Türkische Polizisten sollen Migrantenzurückdrängung stoppen

Die türkische Regierung entsendet tausend zusätzliche Polizisten an die Grenze zu Griechenland. Diese sollten „verhindern“, dass die griechische Regierung Flüchtlinge „zurückdrängt“, die versuchten die Landgrenze bzw. den Grenzfluss Evros zu überqueren, sagte Innenminister Süleyman Soylu am Donnerstag. Bei den Polizisten handle es sich um vollausgerüstete Spezialkräfte.

Seit der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Wochenende erklärt hatte, die türkische Grenze zur Europäischen Union sei offen für Migranten und Flüchtlinge, hat sich die Lage an der Grenze verschlechtert.

An der griechisch-türkischen Landgrenze bei Edirne haben sich auf türkischer Seite mehr als 10.000 Migranten versammelt, um von dort aus nach Westeuropa zu kommen. Die EU unterstützt die griechischen Behörden, die dies verhindern wollen.


Kommentieren


Schlagworte