Raffl-Tor bei Sieg der Philadelphia Flyers

Die Philadelphia Flyers mit Michael Raffl haben am Donnerstag in der National Hockey League (NHL) ihre Siegesserie fortgesetzt. Die Flyers feierten mit einem 4:1 gegen die Carolina Hurricanes ihren achten Sieg in Folge. Raffl traf im heimischen Wells Fargo Center im zweiten Drittel nach einem Gegenstoß zum 2:0. Der Villacher hält nun bei acht Saisontoren.

Für die Flyers war es auch das achte Spiel in Folge, in dem das Team aus Pennsylvania zumindest vier Tore erzielt hat. Eine solche Serie gelang zuletzt im Jänner 1993. In der Eastern Conference bleibt Philadelphia Dritter, schloss nach Punkten aber zu den Washington Capitals auf, die bei den New York Rangers ein 5:6 nach Verlängerung kassierten.

Mann des Spiels in New York war Mika Zibanejad. Der Schwede traf fünfmal für die Rangers, wobei er auch das entscheidende Tor nach 33 Sekunden der Overtime anschrieb. Fünf Treffer in einem Spiel waren in dieser Saison noch keinem NHL-Profi gelungen. In der Geschichte der Rangers ist Zibanejad erst der dritte Spieler, dem eine solche Ausbeute glückte. Für Washington traf Superstar Alex Owetschkin zweimal.

NHL-Ergebnisse vom Donnerstag: Philadelphia Flyers (mit Raffl/ein Tor) - Carolina Hurricanes 4:1, Buffalo Sabres - Pittsburgh Penguins 2:4, Tampa Bay Lightning - Montreal Canadiens 4:0, Florida Panthers - Boston Bruins 1:2 n.V., New York Rangers - Washington Capitals 6:5 n.V., Ottawa Senators - New York Islanders 4:3, Nashville Predators - Dallas Stars 2:0, Chicago Blackhawks - Edmonton Oilers 4:3, Los Angeles Kings - Toronto Maple Leafs 1:0 n.P., San Jose Sharks - Minnesota Wild 2:3


Kommentieren


Schlagworte