Nächster Rückschlag für Arizona in NHL

Die Chancen der Arizona Coyotes auf den Einzug ins Play-off der National Hockey League (NHL) sind durch eine 2:3-Auswärtsniederlage am Freitag gegen die Calgary Flames gesunken. In der Pacific Division liegen sie nun fünf Punkte hinter den drittplatzierten Flames, im Wild-Card-Rennen der Western Conference fehlen zwei Zähler auf Vancouver und Winnipeg. Michael Grabner stand erneut nicht im Kader.

Der Stanley-Cup-Rekordgewinner Henri Richards ist tot. Der elffache NHL-Champion starb im Alter von 84 Jahren. Das teilten sein früheres Team Montreal Canadiens und die nordamerikanische Eishockeyliga NHL mit. Für die Canadiens spielte der jüngere Bruder des legendären Torjägers Maurice Richards zwischen 1955 und 1975 und erzielte in 1.258 Spielen 358 Treffer sowie 688 Assists.

In dieser Zeit gewann er elfmal den Stanley Cup - so oft wie kein anderer Spieler bisher. „Henri Richards war einer der echten Giganten dieses Sports“, sagte NHL-Comissioner Gary Bettman. Seine Nummer 19 wurde von den Canadiens nie mehr vergeben, 1979 wurde er in die Ruhmeshalle aufgenommen. Richards litt seit einigen Jahren an Alzheimer.

Ergebnisse National Hockey League (NHL) vom Freitag: Calgary Flames - Arizona Coyotes (ohne Grabner) 3:2, New Jersey Devils - St. Louis Blues 4:2, Detroit Red Wings - Chicago Blackhawks 2:1, Winnipeg Jets - Vegas Golden Knights 4:0, Vancouver Canucks - Colorado Avalanche 6:3, Anaheim Ducks - Toronto Maple Leafs 2:1.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte