Christophorus-Pilot von Lawine in den Tod gerissen

(Symbolbild)
© TT/Thomas Böhm

Innsbruck – Der Schock bei den ÖAMTC-Flugrettern ist groß. Es ist eine Nachricht, die sie gestern völlig unerwartet erreichte und zutiefst erschütterte: Einer ihrer Flugkollegen ist tödlich verunglückt.

Der Christophorus-5-Pilot war privat mit einer Gruppe in den rumänischen Karpaten in Südosteuropa unterwegs. Doch die Skitour endete mit einem verheerenden Lawinenunglück. Laut ersten Informationen seitens des ÖAMTC ereignete sich der Lawinenabgang am Freitag untertags. Aus wie vielen Skitourengehern die Gruppe rund um den gebürtigen Vorarlberger und C5-Piloten bestand, ist laut Ralf Schüller vom ÖAMTC noch unklar. „Wir wissen nicht viel. Nur, dass unser Kollege der einzige tödlich Verunglückte ist“, erklärt Schüller auf TT-Anfrage bedrückt. Die Trauer um den Kollegen ist groß. Der Unfallhergang wird derzeit geklärt. (emf)


Schlagworte