Krebsforschung in Tirol weiter ausgebaut

Das Biotech-Unternehmen ViraTherapeutics wurde am Standort Tirol erweitert. Ein hoher einstelliger Millionenbetrag soll die Krebsforschung weiterbringen.

L. Egerer (l.) von ViraTherapeutics zeigt Landesrätin P. Zoller-Frischauf und M. Hofer (r.) von der Standortagentur die Labors.
© Standortagentur Tirol

Innsbruck – Das Biotech-Unternehmen ViraTherapeutics erweitert nach der Übernahme durch den Pharma-Konzern Boehringer Ingelheim den Standort. Investiert wurde ein „hoher einstelliger Millionenbetrag“, erklärt die Geschäftsführerin von ViraTherapeutics Lisa Egerer. Damit stehen dem Unternehmen am neuen Standort in Rum modernste Forschungslabors auf einer Fläche von rund 700 m2 zur Verfügung. Auch die Zahl der Mitarbeiter stieg mit der Vergrößerung von 20 auf 35 an. Die Bedingungen am neuen Standort seien „ausgezeichnet“, berichtet Egerer. Gearbeitet wird an einer neuen Technologie für eine effektive und nebenwirkungsarme Behandlung von Krebs. Ganz vereinfacht gesagt: „Viren sollen Tumore zerstören.“

Mit den so genannten onkolytischen Viren können Krebszellen solide Tumore zerstören, ohne gesunde Zellen anzugreifen, erklärt Egerer. Ein spezifischer Wirkmechanismus sorge zudem dafür, dass das Immunsystem des Patienten zur Bekämpfung der Krebszellen quasi zu Hilfe eilt. Aktuell werde von ViraTherapeutics und Boehringer Ingelheim an der Vorbereitung erster klinischer Studien gearbeitet. Wichtig für die Forschung sei auch die enge Zusammenarbeit mit der Krebsforschung der Medizinischen Universität Innsbruck und mit den Tirol Kliniken.

Über das klare Bekenntnis von Boehringer Ingelheim und ViraTherapeutics zum Standort Tirol freut sich die zuständige Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf (VP). Der Biotech-Standort Tirol zeige erneut seine Attraktivität. Dies machten besonders Unternehmen wie ViraTherapeutics deutlich, erklärte Zoller-Frischauf. Das Unternehmen war 2013 ausgegründet worden und wurde damals von Tirols Businessplanwettbewerb adventure X, aber auch durch finanzielle Starthilfe des Landes Tirol, gefördert. (ver)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte