Hysterie und Verdrängung auf der Spur: Robert Finster im TT-Gespräch

Knapp 80 Jahre nach dem Tod von Sigmund Freud schlüpft Schauspieler Robert Finster in der neuen ORF-Serie „Freud“ in die Rolle des berühmten Nervenarztes. Ein Gespräch über eine Mörderjagd zwischen Couch und Wien Kanal.

Schauspieler Robert Finster (Jg. 1984) ist derzeit Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz.
© ORF

Von Gerlinde Tamerl

Sie verkörpern in der neuen ORF-Serie „Freud“ den Begründer der Psychoanalyse Sigmund Freud, allerdings nicht auf der Couch zwischen Theorie und Analyse, sondern auf Mörderjagd. Wie haben Sie sich auf diese anspruchsvolle Rolle vorbereitet?

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte