Gedanken, die sich im Kreise drehen: Wie kann man das Karussel stoppen?

Nachdenken ist eine zutiefst menschliche Eigenschaft. Doch manchmal fühlen sich Menschen übermächtigen und wiederkehrenden Gedanken ausgeliefert. Verhaltenstherapien können helfen, dieses krankmachende Karussell zu stoppen.

Symbolbild.
© iStock

Von Sabine Strobl

„No brain, no pain“, lautet ein Partyspruch. So einfach ist das Leben natürlich nicht. Durch unser Hirn sausen ständig Gedanken, die des Öfteren auch Schmerz verursachen. Eine Ruhepause von der Denkerei verschafft uns nur der Schlaf. Während dieser Zeit erholt sich das Gehirn, das unser Tor zur Außenwelt ist.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte