Exklusiv

Prozess: Zillertaler Schützen klagen ehemaligen Kassier

Zillertaler Schützen werfen einem früheren Funktionär Malversationen von über 160.000 Euro vor. Doch der bestreitet das.

Symbolfoto
© Dähling

Innsbruck – „Saustall“, „Saufgelage“, „der Blöde“ etc.: So lauteten nur einige der Kraftausdrücke, die am Mittwoch bei einem Zivilprozess im Verhandlungssaal 203 am Innsbrucker Landesgericht fielen. Auslöser für die derben Worte waren 162.000 Euro, die eine Zillertaler Schützenkompanie vom ehemaligen Kassier einfordert. Bislang vergeblich – der Ex-Funktionär bestreitet vehement, das Geld in die eigene Tasche gewirtschaftet zu haben.

Exklusiv

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte