Leseranalyse zeigt: Die TT ist für Führungskräfte unverzichtbar

Zwei von drei Tiroler Entscheidungsträgern lesen täglich die Tiroler Tageszeitung.

Sehr erfreuliche Zahlen für die Tiroler Tageszeitung ergab eine Befragung über die Mediennutzung von Entscheidungsträgern.
© SCHRMA

Innsbruck – Alle zwei Jahre wird mit der Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE) das Mediennutzungsverhalten von österreichischen Führungskräften analysiert.

Die soeben veröffentlichten Zahlen bestätigen der Tiroler Tageszeitung erneut ihre klare Spitzenposition in Tirol und sogar Reichweitensteigerungen (innerhalb der Schwankungsbreite) sowohl bei der gedruckten Ausgabe, als auch im Onlinebereich. So lesen laut LAE 2019 zwei von drei Tiroler EntscheiderInnen (66,5 %) täglich die Printausgabe der TT – am Samstag sind es sogar 71,2 Prozent – während deutlich weniger Tiroler Führungskräfte täglich Krone (25,1 %), Standard (15,9 %) oder Die Presse (11,3 %) zur Hand nehmen.

Auch online ist die TT unter den Tageszeitungen in Tirol mit Abstand die Nummer 1 bei dieser Zielgruppe: Täglich surfen 33 Prozent der Tiroler EntscheidungsträgerInnen auf den Seiten von tt.com, auch online liegen Mitbewerber wie derstandard.at (16,1 Prozent) und krone.at (11,5 Prozent) weit dahinter.

Bei der so genannten Cross-Media-Reach, einer Kombination aus Print- und Onlinereichweite, kommt die TT bei den Führungskräften sogar auf 72,4 Prozent, ein auch im Vergleich mit anderen Bundesländertageszeitungen hervorragender Wert.

„Unser Anspruch ist es, die Zeitung für alle Tirolerinnen und Tiroler zu sein“, so die TT-Chefredakteure Luis Vahrner und Mario Zenhäusern, „allerdings stellt die Reichweite bei den Meinungsbildnern natürlich einen besonderen Gradmesser für uns dar, und dieser hohe Wert freut uns sehr.“

Moser–Holding-Vorstandsvorsitzender Hermann Petz: „Diese Zahlen belegen, dass die TT sowohl in gedruckter Form als auch digital einfach zum Berufsalltag von Tiroler Führungskräften gehört. Unsere Aufgabe sehen wir darin, auch in Zeiten der zunehmenden Globalisierung der Ort für verlässliche Information und gesellschaftlichen Diskurs in Tirol zu sein.“

Die Leseranalyse Entscheidungsträger untersucht das Leseverhalten von EntscheidungsträgerInnen aus Privatwirtschaft und Gemeinwirtschaft in Österreich mit mindestens fünf Beschäftigten. Insgesamt gelten laut der aktuellen Umfrage 352.000 Österreicherinnen und Österreicher als Entscheidungsträger.

3191 ÖsterreicherInnen ab 18 Jahren wurden durch das IFES-Institut zu ihrem Mediennutzungsverhalten persönlich befragt. (TT)

Quelle:

Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE) 2019, Erhebungszeitrum Feb.–Dez. 2019.


Kommentieren


Schlagworte