Aus lokal wird digital: Schwazer Veranstalter gehen online

Mit einem Haubenkoch Knödel machen, eine Ausstellung ansehen oder Musikern zuhören – und das alles von daheim aus.

Bequem von zu Hause aus können derzeit unterschiedliche Angebote konsumier­t werden – wie eine Ausstellung aus Schwaz.
© Fankhauser

Von Eva-Maria Fankhauser

Schwaz – Der Bettelwurf und der Hochnissl ragen mit weißen Bergspitzen im Hintergrund empor. Im Tal herrscht Frühling. Die Schwazer Stadtpfarrkirche überragt die wenigen kleinen Häuser.

Klick. Klick. Schon öffnet sich das nächste Bild. Imposant thront Burg Freundsberg in Schwarz-Weiß über Schwaz. Klick. Weiter geht’s mit Skifahrern oberhalb der Stadt. Ein Bild reiht sich an das nächste. 1000 Motive, fotografiert von vier Generationen über einen Zeitraum von 100 Jahren. Das Schwazer Stadtarchiv zeigt derzeit eine Sammlung von Glasplatten und Postkarten der Fotografenfamilie Angerer.

Aber nicht wie gewohnt im Mathoi-Haus, denn das ist unter den derzeitigen Umständen nicht möglich. Doch die Archivare haben sich etwas einfallen lassen: Kostenlos kann jeder online die vielen eindrucksvollen Porträts, Landschaftsfotografien, Fotos der Stadt und von Festen per Mausklick ansehen.

„Eigentlich wollten wir die besten Motive im Zuge eines Zeitenblicke-Abends präsentieren. Doch halb so schlimm, es geht auch online“, sagt Ursula Kirchner vom Mathoi-Haus. Über die Internetplattform www.zeitenblicke.at von VBM Martin Wex können nun die ersten 1000 Motive aufgerufen werden.

Aber auch in anderen Gemeinden werden nun lokale Angebote ins Internet verlegt. Zum ersten Mal nimmt nun auch der Alpenverein Brixen im Thale die digitale Hürde. Den Infoabend „Navigieren und Bergsteigen mit Handy und Apps“ kann man heute um 19 Uhr online miterleben. Dazu muss man sich nur über die Alpenvereinsseite kurz anmelden und schon erhält man am Abend eine E-Mail mit dem Link für die gemeinsame Sitzung. „Das kann jeder am PC oder Tablet machen, ohne sich extra etwas herunterladen zu müssen“, erklärt Andreas Fuchs vom Alpenverein. Er freut sich schon auf die digitale Zusammenkunft der Bergfreunde.

Dass Kreativität und das Miteinander grenzenlos sein können, beweist die Initiative „HomeKulturWörgl“. Dabei werden online musikalische Darbietungen, Basteltipps, Geschichten u. v. m. ausgetauscht. Jeder kann zu Hause ein Video drehen und es dann an die Initiative schicken, um es mit den anderen auf einer gemeinsamen Plattform zu teilen. Auf die Beine gestellt haben das der Verein komm!unity, Zone Kultur.Leben.­Wörgl und das Stadtmarketing.

Direkt aus Kufstein kommt für die kleinen Ohren ein Lesegenuss aus der Buchhandlung Feinkost Weninger. Dort wird täglich über Youtube aus Kinderbüchern vorgelesen.

Einfach einmal reinklicken kann man sich auch in die Landecker Stadtbibliothek. Dort setzt man nun nämlich verstärkt auf E-Books. Laut Bibliothekarin Tina Köll-Zimmermann will man in diesen „außergewöhnlichen Zeiten“ den Zugang für alle registrierten Leser öffnen.

Spannendes von den Bären und Höhlen im Halltal gibt es z. B. aus dem Gemeindemuseum Absam zu hören. Auf der Homepage kann man schon seit Längerem originelle und lokal-historische Geschichten aus der Gemeinde anhören.

Etwas für den Gaumen bietet hingegen Haubenkoch Richard Bracklow. Über die Face­book-Seite des Hotels Vier Jahreszeiten in Maurach kann man am Sonntag um 10.30 Uhr mit ihm Pressknödel mit Rote-Bete-Carpaccio und einen Champignon-Apfel-Salat mit Walnüssen zubereiten.


Kommentieren


Schlagworte