Trendforscher: „In der Krise steckt der Keim des Neuen“

Die Arbeitswelt hat sich durch die Corona-Krise massiv verändert. Aber darin steckt etwas Gutes, sagt Trendforscher Franz Kühmayer. In Zukunft stehen Menschen im Vordergrund, nicht Prozesse.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Fritz Gurgiser • 28.03.2020 19:13
Den "Normalzustand" wieder herzustellen, würde nichts anderes bedeuten, als den bisherigen Weg des "grenzenlosen Wachstums" in vielen Bereichen weiterzuführen. Der hat uns punktgenau in diesen Irrsinn geführt - anders als vorausgesagt: Es ist keine neue Finanzblase geplatzt, das hat dieser Virus geschafft. Es gibt auch nichts "aufzuholen", denn was verloren ist, ist weg. Gerade Tirol ist nun aufgefordert, das zu werden, was jahrzehntelang gefordert wird: Ein Land, in welchem auf Grund der Enge in allen Wirtschafts- und Lebensbereichen Maß gehalten werden muss - dabei können wir alle nur gewinnen und verlieren nichts dabei. Fazit: Wer die "Normalität" wieder herstellen will, ist auf dem IRRWEG. Fritz Gurgiser

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen